Radbrillen
 
  Grundsätzlich gelten für Radbrillen die gleichen Kriterien wie für Skibrillen.

Auch Radbrillen brauchen ordentliche Scheiben, ebenso sind Wechselscheiben sinnvoll wenn man in den dämmrigen Abendstunden radeln möchte (hier auch als Schutz vor Fliegen im Auge). Viele sind ebenfalls mit "Stärke" verglasbar.

Für sportliche Straßenfahrer die in kompakter Position auf ihrer Rennmaschine "liegen" kommt hinzu, dass der obere Fassungsrand weit oben, außerhalb des Blickfeldes, sein sollte, damit er nicht stört.

Für Mountainbiker ist vor allem der gute, feste Sitz wichtig, damit die Brille bei Downhill-Fahrten nicht von der Nase geschüttelt wird.
 
Ebenso wie bei den Skibrillen gilt auch hier mein Angebot, dass Sie die Brillen für ein Testwochenende mit nach Hause nehmen können.
 
Gut bewährt bei Schnee und Radbegeisterten hat sich die Alpina Sportbrille mit einstellbarer
Vorneigung und selbst anpassbaren Bügeln.

Hier abgebildet ist das Modell mit Trägerscheibe für individuelle Glasstärken und Wechselscheiben.